Elektrolytische Markierung

Elektrolytische Markiersysteme dienen zum Direktmarkieren von elektrisch leitfähigen Werkstückoberflächen durch elektrochemische Erosion. Die Markierung wird durch eine leitfähige Schablone vorgegeben, die mit einem elektrolytgetränkten Filzstempel belegt ist, der auf das Werkstück gedrückt wird.

Nach Anlegen einer Spannung beginnt an den leitenden Stellen ein Oxidationsprozess in der obersten Schicht der Werkstückoberfläche, der in kurzer Zeit eine Verfärbung bewirkt.

Das Verfahren bietet hochwertige dauerhafte und abriebfeste Kennzeichnungen ohne mechanische und thermische Belastungen oder Gefügeveränderungen, erlaubt jedoch nur eine geringe Flexibilität bei wechselnden Kennzeichnungsinhalten.

(Quelle: Östling-Markiersysteme)